Question: Wie zuvor erläutert Synonym?

diese/r/s (= vorher erwähnt) (Hauptform) · bekannt · bereits bekannt · bereits benannt · bereits erwähnt · besagt · betreffend · bewusst · derselbe · ebenderselbe · ebendieser · ebenjener · eingangs erwähnt · erwähnt · fraglich · genannt · in Rede (stehend) · jener · kein anderer als · letzterer · nämlicher · niemand ...

Wie bereits erwähnt umschreiben?

diese/r/s (= vorher erwähnt) (Hauptform) · bekannt · bereits bekannt · bereits benannt · bereits erwähnt · besagt · betreffend · bewusst · derselbe · ebenderselbe · ebendieser · ebenjener · eingangs erwähnt · erwähnt · fraglich · genannt · in Rede (stehend) · jener · kein anderer als · letzterer · nämlicher · niemand ...

Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1 Einleitung 1. Heutzutage aktueller denn je lässt sich die Beschreibung auf die aktuellen und bevorstehenden Veränderungen der Gesellschaft und Wirtschaft übertragen. Die digitale Transformation, getrieben durch technologische Innovationen, führt zum einem gewaltigen Anstieg der Datenmenge und Datenvielfalt.

So überrascht es nicht, dass die Welle der smarten Möglichkeiten, getragen von der großen Datenflut und dem Internet der Dinge und Dienste, mittlerweile auch die Geschäftswelt vollständig erfasst hat. Es finden derzeit nicht nur Überlegungen statt wie Produkte smart werden, sondern auch Geschäftsmodelle und ganze Abteilungen wie die Produktion. Hintergrund sind aktuellen Entwicklungen von Industrie 4.

Als Öl der digitalen Transformation bezeichnet, werden Daten werden von Unternehmen zunehmend auch als entscheidenden Produktions- und Wertschöpfungsfaktor registriert. Voraussetzung für die Etablierung dieser neuen Entwicklungen sind bereits vorhandene Business-Intelligence-Systeme, die ebenfalls neue Potenziale für die Unternehmen und das Controlling ermöglichen.

Von wissenschaftlichem Interesse sind diese Entwicklungen insofern, als dass die Auswirkungen der Digitalisierung an das zukünftige Controlling bereits intensiv diskutiert werden.

Trotz intensiver Aufklärungen in der Literatur, sind noch zahlreiche Fragen ungeklärt. Große Datenmengen sollen in Echtzeit analysiert und ausgewertet werden. So führen bereits heute in einigen Unternehmen Mathematiker, Physiker Wie zuvor erläutert Synonym? Informatiker zunehmende die Aufgaben des Controllers aus. Der Controller wird sich da­her anpassen müssen, um die Herausforderungen von morgen erfolgreich zu meistern.

Die Auswirkungen von Big Data und Industrie 4. Aufgrund der zeitlichen Einschränkung wird sich diese Arbeit Wie zuvor erläutert Synonym?

mit anderen Trends beschäftigen, darunter u. Im Fokus der Arbeit steht die Untersuchung der potenziellen Veränderungen auf die Controlling-Hauptprozesse, die Anforderungen an Controller sowie auf die aktuellen Rollenbilder des Controllers. Die Veränderungen der Controlling-Hauptprozesse sollen für die Begriffe Business Intelligence, Big Data und Industrie 4. Wie zuvor erläutert Synonym? ist es, die einzelnen Auswirkungen auf einer detaillierten Ebene zu betrachten.

Anhand der Veränderungen der Controlling Prozesse werden neue Anforderungen an den zukünftigen Controller sowie ein zukünftiges Rollenbild erörtert.

Zu prüfen ist daher ebenfalls, wie der Controller in Zukunft zum Erfolg des Wie zuvor erläutert Synonym? beitragen kann.

Aus der bisherigen Darstellung ergeben sich hinsichtlich der zu betrachtenden Thematik folgende Forschungsfragen: 1. Welche Auswirkungen hat Business Intelligence auf die Controlling-Hauptprozesse? Welche Auswirkungen hat Big Data auf die Controlling-Hauptprozesse? Welche Auswirkungen hat Industrie 4. Wie beeinflussen Wie zuvor erläutert Synonym? Intelligence, Big Data und Industrie 4.

Nach der Bestimmung der Forschungsfragen werden im zweiten Schritt die Quellen wie Bibliotheken oder Suchmaschinen fesgelegt. Folgende Quellen werden verwendet: - Universitäts- und Stadtbibliothek Köln, - Hochschulbibliothek Köln, - Bibliothek der Hochschule Bonn-Rhein-Sieg, - Universitätsbibliothek Dortmund, - Suchmaschine Google Google Books und Google Scholar- Datenbank wiso wiso-net.

Im dritten Schritt erfolgt die Definition der geeigneten Suchbegriffe. Als Resultat verbessern sich die Suchergebnisse. Die Begriffe werden auch untereinander kombiniert. Dies ermöglicht einen besseren Überblick über die vorhandene Literatur. Im folgenden vierten Schritt werden Kriterien festgelegt, um die verwendeten Quellen für diese Arbeit weiter einzugrenzen. Festzulegen ist ebenfalls, dass jegliche Literatur im Volltext zugänglich sein muss, und Wikipedia als Quelle nicht miteinbezogen werden.

Nach den ersten Treffern aus der systematischen Recherche werden mit dieser Methodik die Fußnoten und Literaturverzeichnisse der Quellen nach weiterer Literatur durchsucht und auf thematische Relevanz geprüft.

Für relevante Quellen wiederholen sich die Schritte. Zusätzlich wird während der Anwendung beider Methodiken die kontinuierliche Qualitätsprüfung der gefundenen Quellen vollzogen.

Entgeltumwandlung: Das Wichtigste für Arbeitgeber:innen

In den Unterkapiteln werden neben den notwendigen Funktionen, Aufgaben und Rollenbilder des Controllings, die wesentlichen Merkmale, Potenziale und Herausforderungen der digitalen Ansätze auf das Controlling aufgezeigt. Im vierten Kapitel werden die Auswirkungen der digitalen Ansätze auf die Controlling-Hauptprozesse analysiert.

Aufbauend auf das vorherige Kapitel und der vorhandenen Literatur wird im fünften Kapitel das zukünftige Rollenverständnis und Kompetenzprofil des Controllers herausgearbeitet.

Am Ende dieser Arbeit wird zur Abrundung eine Zusammenfassung vorgenommen und ein Fazit gezogen.

Das Orthopädisches Lexikon: Fachbegriffe einfach erklärt

Im Folgenden werden zunächst die theoretischen Grundlagen betrachtet, die zum Verständnis und zur Durchführung der geplanten methodischen Vorgehensweise notwendig sind. Während das Controlling ab den 1930er Jahren deutlichere Aus­prägungen annahm, ist es in Deutschland erst seit den 1960er Jahren bekannt.

Daher überrascht es nicht, dass Controlling als Arbeitsbegriff aufgefasst wird, der in der Praxis unterschiedlicher Interpretationen unterliegt. Horvath als Verfechter der Koordinationsfunktion sieht im Fokus die zielorientierte Koordination zwischen dem Planungs- Kontroll- und Informationsversorgungsystem.

Die Führungsebene ist nicht unfehlbar und daher gilt es die Realitätsdefizite des Managements zu erkennen und entsprechend zu vermindern oder zu beseitigen. Anschließend werden die Aufgaben des Controllers erläutert, die sich aus den Funktionen des vorherigen Abschnitts ergeben. Im Folgenden werden die wichtigsten Aufgaben, der Planung, Kontrolle, Informationsversorgung und Koordination kurz erläutert. Die Planung ist ein und zielorientierter Informationsverarbeitungsprozess, der für den zukünftigen Fortbestand eines Unternehmens entscheidend ist.

Der Controller hat als Aufgabe die inhaltliche Ausgestaltung der Teilziele zu planen, wobei der Umfang des Planungseinflusses abhängig ist von der Delegationsbereitschaft des Managements. Zur Bewältigung der Komplexität muss der Controller u. Teilziele und Teilpläne ganzheitlich organisieren. Das Modell wird im folgenden Kapitel vorgestellt. Neben einer vereinfachten Kommunikation der Controlling-Prozesse fördert dieses Modell ein einheitliches Controlling Wie zuvor erläutert Synonym?

aller Beteiligten. Märkte, Produkte, Wettbewerber, Innovationen, Technologie, Ressourcen und Kernkompetenzen aus Sicht des Unternehmens. Zusätzlich wird die operative Pla­nung und Budgetierung bei der Ertrags- und Liquiditätssteuerung einzelner Bereiche des Unternehmens eingesetzt. Bestandteile der operativen Planung und Budgetierung sind u. Cashflow, Umsatz, Kosten, Ergebnis, GuV, Bilanz, Investitionen, Kapazitäten und Mitarbeiter.

Datengrundlage sind hier monetäre und nicht monetäre Informationen sowie Szenario- und Simulationsbetrachtungen. Zudem unterstützt die Kosten- und Ergebnisrechnung die Verwirklichung rechtlicher Rahmenbedingungen wie z. Im Vordergrund stehen neben der Kontrolle, die Erfassung, Verteilung, Zuordnung und Auswertung von Kosten-,Leistungs- sowie Ergebnispositionen, die während der betrieblichen Leistungserstellung und Leistungsverwertung von Gütern anfallen.

Die Berichterstattung erfolgt durch wiederkehrende Standardberichte oder Ad-hoc-Berichte auf der Grundlage von monetären- und nichtmonetären Informationen. Bei möglichen Abweichungen der geplanten Zielerreichungsprognosen werden zusammen mit dem Management Gegenmaßnahmen erarbeitet. Cashflow, Bilanz, Umsatz, Investitionen, Kosten, Investitionen, Projekte, Kapazitäten sowie Gewinn und Wie Wie zuvor erläutert Synonym?

erläutert Synonym? im Hinblick auf die Management-Einheiten des Unternehmens. Zusätzlich wird das Projektmanagement aktiv bei der Einhaltung der Kosten, Zielen, Qualität, Wie zuvor erläutert Synonym? Zeit unterstützt.

Wie zuvor erläutert Synonym?

Wirtschaftlichkeitsberechnungen, Nachkalkulationen und Berichte von Projekten und Investitionen. Damit unterstützt der Controller den Prozess der Planung, Steuerung, Auswahl, Priorisierung, Bewer­tung, Umsetzung und Abschluss von Projekt- und Investitionsvorhaben. Vielmehr ist das Risikomanagement ein zyklischer Prozess aus der Identifikation, Bewertung, Abschwächung und Kontrolle von Risiken, die alle an einer Risikostrategie gekoppelt sind.

Wie zuvor erläutert Synonym?

Die erforderlichen Kompetenzen unterteilen sich in unterschiedliche Kategorien wie fachliche und methodische sowie soziale und persönliche Kompetenzen. Fachlich werden sowohl geschäftsspezifische Kenntnisse als auch Controlling-Fachwissen benötigt.

In der Methodik sind neben analytischen Kompetenzen auch Umsetzungskompetenzen und die Lösungs­orientie­rung gefragt. Zusätzlich sollte der Controller kommunikativ, emphatisch und konfliktfähig sein sowie als Berater dem Management zur Verfügung stehen.

Der Controller ist nicht nur auf die passive Überwachung und Berichterstattung beschränkt, sondern entwickelt und implementiert auch in eigener Verantwortung geeignete Messinstrumente- und Verfahren. Insbesondere im Bereich der sozialen und persönlichen Kompetenzen.

Insbesondere die Empathie, die Fähigkeit sich in andere hineinzuversetzen, ist als Business Partner von großer Bedeutung. Da der Wandel in seltenen Fällen ohne Wiederstände erfolgt, ist es für den Change Agent erforderlich, neben der Teamorientierung und Konfliktfähigkeit noch stärker Empathie und Sensitivität zu zeigen.

Im digitalen Zeitalter stehen Controller möglicherweise vor einem erneuten Wandel. Im Kontext der Digitalisierung werden im folgenden Kapitel unterschiedliche digitale Ansätze näher erörtert.

Auch das Controlling wird zunehmend digitalisiert. Neben Business Intelli­gence spielen Big Data und Industrie 4. Neben der Definition der Digitalisierung wird in den folgenden Unterkapiteln auf Definitionen und zentralen Merkmale hinter Business Intelligence, Big Data und Industrie 4. Anschließend werden jeweils die Potenziale und Herausforderungen für das Controlling erläutert.

Im Hinblick auf die möglichen wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen wird die Digitalisierung intensiv diskutiert. Häufig wird die Digitalisierung als Synonym für die digitale Transformation verwendet. Wesentliche Treiber dieser Transformation sind u. Unternehmen werden aufgefordert, das notwendige Technologieverständnis zu erweitern, um dessen Einsatzmöglichkeiten zu bewerten und im Idealfall zu beherrschen.

Es kommt daher unweigerlich zu Überschneidungen zwischen den drei Definitionen. Die Gemeinsamkeit ist, dass Business Intelligence, Big Data und Industrie 4. Diese Technologien beeinflussen den Grad der digitalen Transformation in den Unternehmen. Doch sind diese Begriffe keinesfalls mit der Digitalisierung gleichzusetzen. Die Wie zuvor erläutert Synonym? umfasst zahlreiche weitere Technologien, die im Rahmen dieser Arbeit aufgrund des Umfangs nicht berücksichtigt werden können.

Entscheidend ist, dass die digitale Transformation in den Unternehmen zu potenziellen Veränderungen in den aktuellen und zukünftigen Arbeitsweisen und Aufgaben in den Unternehmen führen wird. Das Controlling als Teilfunktion des Unternehmens ist davon möglicherweise ebenfalls auch betroffen. In den folgenden Abschnitten werden daher die Begriffe Business Intelligence, Big Data und Industrie 4. Um anschließend die Auswirkungen auf die Controlling-Hauptprozesse zu ermitteln, werden jeweils die größten Potenziale und Herausforderungen bestimmt.

Anschließend wird der Begriff Business Intelligence näher definiert und die zentralen Merkmale erläutert. Abschließend werden die Potenziale und Herausforderungen für das Controlling erörtert. Die Aufgabe bestand damals darin, die Führungskräfte auf der Grundlage einer fundierten Datenbasis bei der Entscheidungsfindung zu unterstützen. Aufgrund der damaligen technischen Limitierung waren Hardware- und Softwarekomponenten leistungsmäßig nicht in der Lage, die Daten effizient und flexibel auszuwerten.

Neben der Dezentralisierung in der Entscheidungsfindung wuchs die Menge der zu verarbeitenden Daten durch die Internationalisierung. Unternehmen waren nicht in der Lage, fehlerhafte Datenbestände mehrerer Datenquellen zu korrigieren, da diese auf operativen Systemen basierten.

Vorherige Abfragesysteme bezogen sich auf die Unterstützung des operativen Geschäfts. Heute wird Business Intelligence neben der Abbildung von Reporting- und Planungslösungen, für ein ganzes Sammelsurium von Technologien und betriebswirtschaftlichen Methoden verwendet, das für ein leistungsfähiges Management und Controlling unerlässlich ist. Die horizontale Achse definiert den Schwerpunkt von der Technik- zur Anwendungsorientierung.

Neben der Datenbereitstellung gehören ebenfalls Werkzeuge zur Präsentation und Datenauswertung dazu. Die zuvor genannten Definitionen beschreiben das Ziel in einer ähnlichen Art und Weise. Die Berücksichtigung neuer Technologien wie Big-Data zeigt, dass sich der Begriff stets dem technologischen Fortschritt im Laufe der Zeit angepasst hat.

Mit Big Data kommen u. Diese Big-Data-Technologien werden für den Zweck der getrennten Forschungsfrage in dieser Arbeit angesichts der unklaren Trennung der Definition in der Wissenschaft und Praxis separat betrachtet. Die Datenhaltung bildet die Grundlage, um dem Entscheidungsträger die entscheidungsrelevanten Informationen bereitstellen zu Wie zuvor erläutert Synonym?.

Diese Daten können als beständig bezeichnet werden. Nur in Ausnahmefällen werden die Daten in einem Data-Warehouse aktualisiert oder verändert. In der Praxis kann z. Mithilfe des Analyseverfahrens sollen Muster, Zusammenhänge und Trends in größeren Datenbeständen aufgedeckt werden. Hypothesen sind vielmehr das Ergebnis von Data Mining. Dieser Prozess umfasst die Datenauswahl, -vorverarbeitung, -transformation, Musterkennung bzw.

Data Mining und die Interpretation. Die Informationen werden in Berichtsform als Entscheidungs­grundlage oder für Steuerungsfragen zur Verfügung gestellt. Der Anwender hat individuell die Mög­lichkeit, bei einem Informationsbedarf erweiterte Berichte vom System anzufordern. Bei erheblichen Abweichungen von z. Umsatzwerten werden die Berichte automatisch an bestimmte Empfänger übertragen. Die Zugangsmöglichkeiten werden häufig über Web-Anwendungen bereitgestellt.

Der Zeitstempel jedes Datensatzes ermöglicht, eine Historie von vergangen Wie zuvor erläutert Synonym? darzustellen. Veränderungen von Kostenstellen im Controlling nachvollzogen werden. Anpassungen werden lediglich an den Basisparametern vorgenommen.

Das Text Mining kann im Controlling u. Schwerpunkte von Kundenpräferenzen könnten aufgezeigt und in Verbindung mit einem Dashboard visualisiert dargestellt werden. Reinsel; Gantz; Rydning, Data Age 2025 10. Klein; Tran-Gia; Hartmann, Informatik-Spektrum 2013, S. Gleich; Munck; Schulze, Industrie 4.

Wiesehahn, Die Controlling-Pioniere im Dialog, S. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter.

Wie zuvor erläutert Synonym? Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S.

Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. Weber; Schäffer, Wie zuvor erläutert Synonym? in das Controlling, S. Rautenstrauch, Controlling praxisorientiert gestalten S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Löhr, Integriertes Risikocontrolling für Industrieunternehmen, S.

Reichmann, Controlling mit Kennzahlen und Management-Tools, S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S.

Weber; Schäffer, Einführung in das Controlling, S. Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. Horváth; Michel, Controlling im digitalen Zeitalter, S. Ossadnik; Lengerich; Barklage, Controlling mittelständischer Unternehmen, S. Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. International Group of Controlling, Controlling-Prozessmodell, S.

International Group of Controlling, Controlling-Prozessmodell, S. International Group of Controlling, Controlling-Prozessmodell, S. International Group of Controlling, Controlling-Prozessmodell, S. Deimel; Heupel; Wiltinger, Controlling, S. Deimel; Heupel; Wiltinger, Controlling, S. Gleich; Lauber, ZfC 2013, S. Gleich; Lauber, ZfC 2013, S. Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. Schwalb, Der Controller als empathischer Kommunikator, S.

Horváth; Gleich; Seiter, Controlling, S. International Group of Controlling, Controller 26. Gadatsch, Einfluss der Digitalisierung auf die Zukunft der Arbeit, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme Wie zuvor erläutert Synonym?

Business Intelligence, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Winkelmann, Vertriebskonzeption und Vertriebssteuerung, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Humm; Wietek, Informatik-Spektrum 2005, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Hannig, Vom Data Warehouse zum Corporate Performance Management, S.

Chamoni; Gluchowski, Wirtschaftsinformatik 2004, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Schön, Planung und Reporting, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Gluchowski; Chamoni, Analytische Informationssysteme, S. Inmon, Building the data Wie zuvor erläutert Synonym?, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Müller, Transformation operativer Daten zur Nutzung im Data Warehouse Wie zuvor erläutert Synonym?.

Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S.

Schön, Planung und Reporting, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Wie zuvor erläutert Synonym? und Business Intelligence, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Müller; Lenz, Wie zuvor erläutert Synonym?

Intelligence, S. Schön, Planung und Reporting, S. Gluchowski; Gabriel; Dittmar, Management Support Systeme und Business Intelligence, S. Schön, Planung und Reporting, S. Gluchowski; Chamoni, Analytische Informationssysteme, S. Gräf; Isensee; Mehanna, Reporting, S. Kemper; Baars; Mehanna, Business Intelligence, S. Schön, Planung und Reporting, S. Gluchowski; Chamoni, Analytische Informationssysteme, S. Ende der Leseprobe aus 90 Seiten Details Titel Digitalisierung im Controlling.

Beschreibung der Auswirkungen von Business Intelligence, Big Data und Industrie 4. Beschreibung der Auswirkungen von Business Intelligence, Big Data und Industrie 4.

Join us

Find us at the office

Drum- Kolsky street no. 57, 62517 Manama, Bahrain

Give us a ring

Henrick Wertman
+47 414 731 31
Mon - Fri, 11:00-17:00

Tell us about you