Question: Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft?

Contents

Die neurokognitiven Fähigkeiten verschlechtern sich deutlich. Diese dienen eigentlich dazu, Informationen zu verarbeiten, die unser Gehirn erreichen. Haben wir 24 Stunden nicht geschlafen, verschlechtert sich etwa unser Langzeitgedächtnis und unsere Aufmerksamkeitsspanne wird kürzer.

Das sind die Folgen von zu wenig Schlaf Schlafmangel ist zum deutschen Volksleiden geworden. In einer Umfrage mit 2400 Menschen hat man herausgefunden, dass etwa 29% von Ihnen extrem schlecht schläft und bei weiteren 50% der Schlaf gestört ist und sie dadurch mit Einschränkungen im Leben zu kämpfen haben.

Denn schon nach einer Nacht in der Sie schlecht geschlafen haben, werden Sie bereits negative Reaktionen vom Ihrem Körper wahrnehmen. Gibts auch als Video: Was passiert wenn man zu wenig schläft?

Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft?

Wann war das letzte Mal, dass Sie ausgeruht und erholt aufgewacht sind und sich bereit für den kommenden Tag fühlten? Wenn es Ihnen geht wie den meisten, dann können Sie sich wahrscheinlich kaum noch daran erinnern einmal ausgeschlafen aus dem Bett gestiegen zu sein. Dennoch glauben viele von uns weiterhin, dass vier bis sechs Stunden Schlaf in der Nacht ausreichend sind, um einen ansträngenden Alltag zu stemmen.

Und dies trotz aussagekräftiger Studien, die das Gegenteil beweisen. So erkennen Sie stressbedingte Schlafstörungen Wenn Sie sich im Beruf immer häufiger überlastet fühlen, der Haushalt zur Last wird, Sie im Verkehr schlechter zurechtkommen und unkonzentriert sind, oder auch empfindlicher gegenüber Lärm und Licht werden, dann leiden Sie an Stress. Kommen Sie auch Zuhause nicht zur Ruhe und wälzen sich nachts unruhig im Bett hin und her, liegen vielleicht sogar stundenlang wach und das Gedankenkarussell dreht sich unaufhörlich weiter?

Schlaf und Entspannung

Dann leiden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit an einer stressbedingten Schlafstörung. Warum zu wenig Schlaf gefährlich ist Viele Menschen leiden bereits unter Schlafmangel, das heißt, sie erholen sich nachts zu wenig. Noch in den 1960er-Jahren haben die Menschen im Durchschnitt eine bis anderthalb Stunden mehr geschlafen. Stress, Zeitmangel und permanenter Medienkonsum sind einige Gründe dafür, warum Menschen heutzutage zu wenig und zu schlecht schlafen.

In Anlehnung an diese ungesunde Aussage, ergab das Ergebnis einer das mehr als 80% der Erwerbstätigen zwischen 35 und 65 über Schlafprobleme klagen. Der jüngst veröffentlichte Beurer Schlafatlas zeigt außerdem, dass die Deutschen inzwischen nach eigener Einschätzung nur noch 6.

Auf einem weiteren großen Neurologen-Kongress haben die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die Folgen des Schlafmangels diskutiert. Genaue Studienergebnisse liegen zwar zu vielen weiteren Folgeproblemen des Schlafmangels nicht vor, aber es zeichnet sich auch hier ab, dass Schlafmangel krank macht.

Zahlreiche schwerwiegende neurologische Krankheiten, wie Demenz beispielsweise, stehen im Zusammenhang mit zu wenig Schlaf. Wer zu wenig schläft, lebt also mit einem höheren Risiko, schwere neurologische Krankheiten zu erleiden.

Wenn Sportler nicht mehr schlafen können

Im Schlaf werden einige Abbauprodukte aus dem Gehirn abtransportiert. Erkrankungen des Gehirns sind auf lange Sicht die Folge. Die Legenden vom polyphasischen Schlaf Der sogenannte polyphasische Schlaf verspricht geradezu Wunder: Mit nur zwei, drei Stunden Schlaf sei man perfekt ausgeruht — ohne diesen ganzen angeblichen Zeitverlust, wenn nichts weiter geschieht, außer dass man schläft.

Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft?

Rund ein Drittel seines Lebens verschläft der Mensch, aber muss das so sein? Von Leonardo da Vinci wird immer wieder erzählt, dass er nie lange geschlafen habe, sondern nur — über den Tag verteilt — jeweils sehr kurze Schlafzeiten einhielt.

Und dieses Modell wird gerade zu einer Mode. Verschiedene Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft? befürworten einen polyphasischen Schlaf. Es gilt dabei, Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft? Hauptschlafphase, die üblicherweise in die Nacht fällt, deutlich zu reduzieren und als Ersatz einige kurze Nickerchen über den Tag zu verteilen.

Idealerweise dauert die Hauptschlafphase dann auch nur noch so lange wie ein kurzes Schläfchen. Nichts gegen ein Mittagsschläfchen, aber das löst das Problem nicht! Gegen einen Mittagsschlaf ist in der Regel nichts einzuwenden. Wenn der Arbeitsalltag es erlaubt, kann ein kurzer Mittagsschlaf sehr erholsam sein, aber damit lassen sich nicht mehrere Stunden Nachtschlaf ersetzen!

Und vor allem wird damit kein Schlafproblem gelöst. Denn für die allermeisten Menschen gilt: Sie haben von gesundem, tiefen Schlaf schon viel zu wenig.

Dann noch die kostbare Schlafzeit der Nacht weiter zu reduzieren und dafür ein paar Nickerchen einzuplanen, in denen der Mensch kaum in eine Tiefschlafphase kommt, Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft? genau das Gegenteil dessen, was angemessen wäre. Und es ist wichtig, sich Gedanken zu machen, wie der Schlaf besser, gesünder und erholsamer wird. Leiden Sie bereits an Ihrem Schlafmangel?

In den folgenden Absätzen erfahren Sie, mit welchen Warnsignalen ihr Körper deutlich macht das er unter Schlafmangel leidet und welche Folgen dies für Ihre Gesundheit haben kann. Schlafmangel führt zu erhöhtem Bedürfnis zu essen und direkter Gewichtszunahme Als Wissenschaftler der Mayo Klinik die durchschnittliche Schlafenszeit einer Gruppe von gesunden Personen reduzierten, fanden die Schlafforscher heraus, dass der Schlafmangel die Versuchspersonen dazu veranlasste, 550 Kalorien pro Tag mehr zu sich zu nehmen.

Eine tägliche Zunahme an Kalorien in diesem Ausmaß könnte in mehr als einem halben Kilo Gewichtszunahme pro Woche resultieren! Bei fehlendem Ausgleich durch Leistungssport, ist eine direkte Gewichtszunahme praktisch unausweichlich.

Durchschnittlich 0,82Kg nahmen Teilnehmer zu, deren Schlaf von 9 auf 5 Stunden gesenkt wurde. Mit steigendem Schlafmangel kommen Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft? Die vielleicht beunruhigendste Langzeitkonsequenz chronischer Schlafprobleme, ist das bekannt gewordene vergrößerte Risiko für Alzheimer.

Eine zeigt, dass Schlafstörungen das Risiko für die Alzheimer-Krankheit erhöhen. Eine kürzlich durchgeführte Meta-Analyse von 27 Beobachtungsstudien ergab, dass Personen mit Schlafstörungen ein 1,68-fach höheres Risiko für die Entwicklung einer kognitiven Beeinträchtigung oder Alzheimer hatten. Zusätzlich wurde gezeigt, dass 15% der Alzheimer-Prävalenz direkt auf eine Schlafstörung zurückzuführen sein können.

Während einem erholsamen Schlaf schrumpfen die Gehirnzellen, damit Körperflüssigkeit das Gehirn gut erreichen kann und Gifte und Ablagerungen ausgespült werden. Bei Schlafmangel verringert sich dieser wirksame Regenerationsprozess. Die Auswirkung: Das Gehirn altert schneller bei Schlafmangel.

Schlafmangel verursacht ein Ungleichgewicht des Blutzuckers Schlechter oder zu kurzer Schlaf erhöht das Risiko, an Typ-2-Diabetes zu erkranken. Im Rahmen dieser Studie werden auch diese zu Ihren Schlafgewohnheiten befragt. Die Studie zeigt, dass eine kurze Schlafdauer von weniger als fünf Stunden und eine von mehr als neun Stunden das Risiko für Typ-2-Diabetes deutlich. Die Qualität des Schlafs spielt neben der Schlafdauer also auch keine unwichtige Rolle.

Damit spielen Schlaf, und eine entsprechende Schlafhygiene, eine wichtige Rolle in der Erkrankungs-Prävention. Nicht genug Schlaf zu bekommen kann einen schädlichen Einfluss auf Fettzellen haben, indem die Insulinresistenz um bis zu Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft? Prozent erhöht wird, und so der Grundstein für zukünftige Blutzuckerprobleme gelegt sein könnte.

Eine mögliche Auswirkung ist also ein temporärer oder gar dauerhafter Diabetes. Schlafmangel führt zu Herzproblemen Weil es so einfach ist, die Schuld dem Cholesterin in die Schuhe zu schieben, verschmähen viele Herzrisikopatienten bestimmte Lebensmittel wie z. Butter und ignorieren, dass es ebenso wichtig ist, sich auch ausreichend auszuruhen und genug Schlaf zu bekommen. Ihre Studien wurden in einer Fachzeitschrift für präventive Kardiologie veröffentlicht und sagen aus, dass ausreichender Schlaf und nicht zu rauchen einen gleich großen Effekt auf die Vermeidung von herzbezogenen Sterbefällen hat.

Eine kürzlich von der amerikanischen Akademie für Kardiologie präsentierte Studie unterstützen Dr. Eine Untersuchung der Universität in Chicago fand heraus, dass Menschen, die weniger als sechs Stunden Schlaf pro Nacht bekommen, eine doppelt so hohe Wahrscheinlichkeit haben einen Schlaganfall oder einen Herzinfarkt zu bekommen. Die Wahrscheinlichkeit für eine Herzinsuffizienz ist ebenfalls 60% höher als bei Menschen mit ausreichendem Schlaf. In unserer schnelllebigen Welt wird Schlaf von manchen immer mehr als unerwünschte Last empfunden.

Gleichzeitig müssen wir aber mehr leisten und uns mehr merken. In dieser Kombination ist Schlafmangel natürlich besonders Was passiert wenn man 30 Stunden nicht schläft?. Um diesem Kreislauf zu entkommen gibt es nur eine Möglichkeit: Aktive Bemühungen um einen guten Schlaf!

Profi Tipps zum Einschlafen und bei Einschlafschwierigkeiten Die Botschaft ist eigentlich ganz einfach: Sie brauchen Ihren Schlaf! Die gesundheitlichen Risiken sind zu groß, als dass man mit dem Schlafbedürfnis leichtfertig umgehen sollte.

Dass eine ganz einfache Lösung für erholsamen Schlaf ein sein kann, haben wir in einer Untersuchung aufgezeigt. So sind die Tiefschlafphasen in einem Wasserbett im Vergleich zum Schlaf auf einer normalen Matratze deutlich länger. Das bedeutet, die Schlafqualität ist, trotz einer kürzeren Schlafzeit, im Wasserbett höher als im normalen Bett.

Dass dies ein bewiesener Fakt ist, erleben wir in unseren 20 Jahren immer wieder durch das Feedback unserer Kunden: Von 98% unserer Kunden wurde bestätigt, dass Sie im Wasserbett tatsächlich besser schlafen und erholter aufwachen, als in Ihrem alten Bett.

Darüber hinaus konnten wir in einer weiteren Studie herausfinden, dass Wasserbett Schläfer durch Ihre besonders hohe Schlafqualität sogar eine Stunde weniger Schlaf benötigen.

Das heißt, dass Sie nicht nur himmlisch gut schlafen, sondern auch noch mit weniger Schlaf auskommen, als Schlafende in einem normalen Bett. Damit Sie auch in einem Wasserbett schnell Einschlafen, gilt es auch die restlichen störenden Rahmenbedingungen, die das Einschlafen verhindern, zu optimieren.

Dazu hat der Psychologe Matthias Niggehoff in diesem Gast-Artikel für Sie zusammengestellt.

Join us

Find us at the office

Drum- Kolsky street no. 57, 62517 Manama, Bahrain

Give us a ring

Henrick Wertman
+47 414 731 31
Mon - Fri, 11:00-17:00

Tell us about you