Question: Was ist die schlimmste Zeit beim Rauchen aufhören?

Die ersten drei Tage sind in der Regel die schwierigsten, da während dieser Zeit noch restliches Nikotin im Körper vorhanden ist. Allmählich können erste Entzugserscheinungen wie schlechte Laune und Aggressivität, Nervosität und gesteigerter Appetit auftreten.

Was mindert das rauchverlangen?

Das Rauchverlangen mindern Werdende Nichtraucher, die es ständig spüren, erleben Phasen, in denen sich der Wunsch nach einer Zigarette verstärkt. Diese Tipps können helfen: vorbeugend Nikotinersatz beschaffen (z. B.: Nikotinpflaster, Kaugummis)

Die meisten Menschen denken immer noch, dass sich das Verzichten auf Zigaretten im Körper erst nach einigen Jahren bemerkbar macht. Dabei lohnt es sich sofort, das Rauchen zu beenden. Aber was findet im Körper dabei eigentlich genau statt? Nachfolgend verraten wir, zu welchen positiven Auswirkungen es auch bei Kettenrauchern nach dem letzten Glimmstängel kommt.

Wir möchten weder mit dem mahnenden Zeigefinger vor diesen gesundheitlichen Gefahren vom Rauchen warnen noch als Moralapostel auftreten.

Was ist die schlimmste Zeit beim Rauchen aufhören?

Dass die Zigarette nicht sehr gesund ist, weiß ja letztlich jeder. Lieber möchten wir nun zu einem Rauch-Stopp motivieren, da das Verzichten auf die Glimmstängel sich fast direkt bemerkbar macht. Hier erklären wir, was im Körper exakt geschieht und ab wann der Rauchverzicht sich auf die Gesundheit positiv auswirkt. Nach 20 Minuten Kaum zu glauben: Bereits 20 Minuten nach dem Rauchen aufhören beginnt der Körper mit dem Regenerieren. Der Blutdruck, welcher bei den Rauchenden in die Höhe schießen kann, verringert sich erneut.

Und selbst die Herzfrequenz ist aufgrund dessen wieder auf einem normalen Niveau. Der Körper dankt es dir dann sofort: Im Blut geht der Kohlenmonoxidgehalt bereits nach zwölf Stunden zurück. Was ist die schlimmste Zeit beim Rauchen aufhören? durch das Kohlenmonoxid das Aufnehmen des Sauerstoffs nicht mehr behindert wird, sind im Blut die Sauerstoffwerte schon nahezu im gewöhnlichen Bereich.

Dadurch ist leider ebenso der Entzug des Nervengifts sehr stark. Dabei können körperliche Beschwerden wie Übelkeit und Kopfschmerzen auftreten. Eine starke Gereiztheit kommt oft noch dazu. Hier ist es wichtig, die Nerven zu bewahren und durchzuhalten.

Was ist die schlimmste Zeit beim Rauchen aufhören?

Dann hat man das Schlimmste hinter sich. Der Geschmackssinn verbessert sich außerdem. Denn durch das Rauchen wird der Geschmacks- und Geruchssinn herabgesetzt.

Jedoch kehren beide Sinne nur einige Tage nach dem Rauch-Stopp wieder zurück. Man wird überrascht sein, wie herrlich alles schmeckt und wie intensiv alles riecht. Die Lunge regeneriert sich, und die Atmung fällt wieder leichter. Selbst der Schleim wird durch die feinen Lungenhärchen nun erneut ungestört abtransportiert, was man bei den Rauchern nicht sagen kann. Damit ist die Lunge weniger anfällig für Erkrankungen.

Denn ab zehn rauchfreien Jahren verringert sich die Gefahr, an einem Lungentumor zu erkranken um 50 Prozent. Selbst das Risiko für weitere Krebskrankheiten geht deutlich zurück.

Zigarette ade!

Jedoch ebenso auch nach kurzer Zeit rentiert dieser sich schon. Wenn Du Raucher bist und keinen Glimmstängel mehr anrühren möchtest, dann wäre jetzt die passende Gelegenheit aufzuhören, nachdem Du gelesen hast, wie sehr Dein Körper davon profitiert.

Was ist die schlimmste Zeit beim Rauchen aufhören?

Hast Du weitere Tipps, die beim Abgewöhnen helfen können? Berichte sie uns gerne in den Kommentaren und hilf der Community mit Deinen Tipps weiter. Außerdem darfst Du gerne diesen Artikel an Deine Freunde weiterleiten, die vom Rauchen loskommen wollen.

Unsere Inhalte sind nach bestem Wissen erstellt, sind jedoch allgemeiner Natur und ersetzen keinesfalls eine individuelle Beratung mit Deinem Arzt. Deine Gesundheit ist uns wichtig!

Join us

Find us at the office

Drum- Kolsky street no. 57, 62517 Manama, Bahrain

Give us a ring

Henrick Wertman
+47 414 731 31
Mon - Fri, 11:00-17:00

Tell us about you